Logo_Neues_Stellingen.jpg
____________

Wetterkarte
____________

Via Solutions Nord GmbH & Co.KG

Via Solutions Nord ist die Projektgesellschaft zum Ausbau der A7 zwischen den Autobahndreiecken Hamburg-Nordwest und Bordesholm in Schleswig-Holstein und zur Erstellung des Autobahndeckels im Hamburger Stadtteil Schnelsen.

www.via-solutions-nord.de/
____________

Die A7-Ausbau Blogs

____________
Infos & Nachrichten


hamburger-deckel-newsletter-10
vom September 2014

hamburger-deckel-newsletter-09
vom April 2014

Vortrag in der 21. Sitzung des Wirtschaftsausschusses des Schleswig-Holsteinischen Landtags am 11.09.2013
www.landtag.ltsh.de/1700 /umdruck-18-1763.pdf

Erweiterung der A 7 in Hamburg zwischen AS Othmarschen und Landesgrenze HH/SH
Dipl.-Ing. Bernd Rothe
www.vsvi-hessen.de / rothe.pdf

Unterlagen der Veranstaltung vom 17. Juni 2013 der Logistik Initiative Schleswig-Holstein e.V. zum geplanten A7-Ausbau

hamburger-deckel-newsletter-08
vom Oktober 2013

hamburger-deckel-newsletter-07

vom  März  2013

hamburger-deckel-newsletter-06
vom November 2012

hamburger-deckel-newsletter-05
vom  Juni  2012

hamburger-deckel-newsletter-04
vom  März 2012

hamburger-deckel-newsletter-03
vom Januar 2012

hamburger-deckel-newsletter-02
vom  Mai  2011

hamburger-deckel-newsletter-01
vom Januar 2011


Freiraum und Ruhe Ausbau und Überdeckelung der A 7

Zwei Jahre Bürgerkomitee Stellingen, 2009 - 2011

Die neue Internetseite: „Hamburger Deckel“

Informationen zum  Planfeststellungsverfahren zum A7 Ausbau in Schnelsen mit Planunterlagen

Informationen zum  Planfeststellungsverfahren zum A7 Ausbau in Stellingen mit Planunterlagen

Amtliche Anzeiger Nr.3 mit dem A7 Plabfeststellungs-verfahren


Informationsveranstaltung am 16.11.2010 über den Inhalt der Planfeststellung des A7 Ausbaus und öffentliche Plandiskussion des B-Plan-Entwurfs Stellingen 65 (Deckelgestaltung in Stellingen)

Sitzung des Stadtplanungsausschusses Eimsbüttel am 31.8.2010 mit Informationen zum A7 Ausbau


Informationsveranstaltung der BSU am 23.8.2010 für das Bürgerkomitee Stellingen und die Initiativen

____________
0211-notes_edit.pngDiese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt, wenn notwendig, auch zweimal am Tag. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.
Bisher sind mir nur 3 Mitteilungen über ungenaue Angaben zugegangen, die auf dieser Seite umgehend korrigiert wurden.
Dafür bedanke ich mich beim Bürgerverein Quickborn, der BSU und einem aufmerksamen Besucher dieser Seite.

____________

Neues_Stellingen
Rathaus_Stellingen.jpg
Das Stellinger Rathaus vom Basselweg aus
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

1347 wird Stellingen Urkundlich erstmals in den Eppendorfer Kirchenbüchern erwähnt. Am 1.7.1927 wird Stellingen-Langenfelde und Eidelstedt zwangsweise nach Altona eingemeindet und am 1.4.1937 mit dem Groß-Hamburggesetz zusammen mit Altona ein Teil Hamburgs.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde Stellingen durch die Kieler Straße, die Koppelstraße, den Sportplatzring und Volksparkstraße zerteilt. Die Eisenbahn, die S-Bahn und die Güterumgehungsbahn taten das übrige. Schließlich wurde 1964 die Streckenführung der A7 zwischen Harburg und Eidelstedt quer durch Stellingen vom Hamburger Senat beschlossen und bis 1975 mit der Einweihung des neuen Elbtunnels gebaut.

Seitdem steigt ständig der Verkehr auf allen Straßen und Schienen und das mehrfach geteilte Stellingen wurde zu einem Durchgangsort. Zusätzlich wird der Fluglärm immer lauter. Stellingen liegt genau in der Einflugschneise des Flughafens Fuhlsbüttel. Nach so „verkehrsgünstigen“ Stadtteilen wie Stellingen kann man in Hamburg lange suchen.

Es reichte trotzdem noch nicht !

Laut dem Bundesverkehrswegeplan von 2003 soll die A7 im vordringlichem Bedarf verbreitert werden. Wenn nicht mehr genügend Raum dafür vorhanden ist, wird der notwendigen Platz einfach von Stellinger Anwohnern genommen.

Jetzt hatte die EU ein Einsehen mit den lärmgeplagten Bürgern. Die A7, die in Stellingen von 6 auf 10 Fahrstreifen verbreitert werden soll (nicht nur auf 8, wie offiziell immer verkündet wird), kann hier nur mit einem Deckel für den Lärmschutz der Anwohner, ausgebaut werden. Ohne Deckel kann der Lärmschutz nicht gewährleistet werden.

Ohne Deckel also auch kein Ausbau und keine Verbreiterung der A7 und weiter die zunehmenden täglichen Staus auf der Autobahn.


Auch ein neues Stellinger Zentrum ist seit einiger Zeit im Gespräch. Zusammen mit dem Stellinger A7 Deckel und einigen anderen Neuerungen gibt es hier in einigen Jahren wahrscheinlich ein ganz anderes, neues und noch verkehrsgünstigeres Stellingen. Und nicht nur der Verkehr wächst in Stellingen, die Zahl der Stellinger Einwohner wächst ebenfalls wie kaum anderswo in Hamburg. Am 31. Dezember wohnten 24.o77 Einwohner hier und es sollen noch mehr werden, erheblich mehr! Stellingen wurde im Bezirk Eimsbüttel zur Urbanisierungszone erklärt, was erhebliche Veränderungen mit Verdichtung der Bebauung bedeutet. Die letzte große Freifläche im Bezirk Eimsbüttel, die Sportplätze am Sportplatzring, werden als „Neue Mitte Stellingen“ überplant (Bebauungsplan-Entwurf Stellingen 62). Es wird aber kein Zentrum für ganz Stellingen, sondern im Zentrum Stellingens wird ein neues Wohnviertel mit ca. 600 neuen Wohnungen geplant!

Da ich in Stellingen direkt neben der Autobahn wohne und die A7 und der StelliDeckel zukünftig in meinem Garten gebaut werden soll, einige mir sogar das ganze Grundstück wegnehmen wollten, bin ich mehr als die meisten anderen von den Neuerungen betroffen! Das ist der Grund, mich mit dieser Internetseite öffentlich zu Wort zu melden. Aus diesen Gründen bin ich gespannt auf das
„Neue Stellingen“.


Darum auch diese Internetseite:

" N e u e s   S t e l l i n g e n "
Die umfangreichste Seite im Internet über Stellingen aus Stellingen. Ebenfalls ist es die umfangreichste Internetseite über den A7 Ausbau in Stellingen mit einer Liste von Presseartikeln im Internet von 1964 bis heute.


Diese Seite und alle Unterseiten für Mobilgeräte optimiert:
www.neues-stellingen.com
(Teilweise mit weniger und kleineren Bildern)


Stellingen in seinen Grenzen auf einer Karte von OpenStreetMap:

www.openstreetmap.org/relation/181007


Ortsschild von Stellingen
Das Ortsschild von Stellingen
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Die nächste Verkehrsbehinderung
wird angekündigt!


Die Kreuzung Kieler Straße / Eimsbüttler Marktplatz wird umgebaut und der Holstenkamp wird 5 Wochen gesperrt.
        
Die Bauarbeiten auf dem Eimsbüttler Marktplatz sollen am 4. Mai starten und ca. 5 Wochen dauern. Das Ende der Bauarbeiten soll etwa um den 6. Juni liegen. In alle Fahrtrichtungen werden Verkehrsbehinderungen mit zusätzlichen Staus auftreten. Der Holstenkamp wird komplett gesperrt, eine Umleitung soll ausgeschildert werden - auf der Kieler Straße nach Stellingen, mit dem Basselweg für diejenigen, die nicht in Stellingen auf die Autobahn fahren wollen. Der Basselweg ist notwendig, da aus Eimsbüttel kommend von der Kieler Straße nicht nach links in die Volksparstraße abgebogen werden darf, das geschieht ersatzweise neben dem Stellinger Rathaus an der Kreuzung Basselweg/Sportplatzweg. Über Ortskundige Autofahrer, die auf kleinste Nebenstraßen in Wohngebiete mit Tempo 30 ausweichen wollen, freuen sich die dortigen Anwohner bestimmt schon ganz besonders.

Eigentlich sind die Umbauten am Eimsbüttler Marktplatz seit Jahren eine Forderung des Stellinger Bürgerkomitees. Von der Fruchtallee kommend werden vom Eimsbüttler Marktplatz dann nur noch zwei Fahrstreifen auf die Kieler Straße Richtung Stellingen führen. Die beiden linken Fahrstreifen führen dann zum Holstenkamp und weiter zur A7-Anschlussstelle Volkspark. Für die Kieler Straße aus Altona kommend gilt das Gleiche. Damit werden mehr Fahrzeuge zur Autobahnauffahrt Volkspark geleitet als es bisher geschah. Die Kieler Straße wird damit etwas entlastet, was weniger Stau und weniger Verkehrslärm für die Anwohner der Kieler Straße. Daraus folgt auch ein geringeres Verkehrsaufkommen an Hamburgs verkehrsreichster Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring und folglich ebenfalls weniger Stauzeiten dort.

Einen Haken an der Sache gibt es noch:
Der Holstenkamp wird die während der ganzen Bauzeit voll gesperrt und die Behörden haben die Kieler Straße als Umleitungsstrecke ausgewählt. Der ganze Verkehr vom Holstenkamp wird also für die nächste Zeit den Stau und das Verkehrschaos in Stellingen zusätzlich verstärken. Zur selben Zeit wird seit März die Stresemannstraße saniert, eine Umleitung in diese Richtung bringt damit keine Vorteile. Die Kreuzung hätte schon vor Jahren umgebaut werden müssen, wie schon seit fast einem Jahrzehnt gefordert. Diese Zeit ist leider Vorbei, jetzt kommt eben alles zusammen: Bauarbeiten auf der Stresemannstraße, der Osterstraße, seit 2 Jahren die Langenfelder Brücke der A7 und gerade jetzt der Baubeginn für den Stellinger Deckel. Es hilft nur,  Stellingen weiträumig zu umfahren , S und U-Bahn benutzen (Busse stehen auch im Stau) oder zu Fuß gehen.

Die Pressemeldung Hamburgs zu den Bauarbeiten auf dem Eimsbüttler Marktplatz im Internet:
www.hamburg.de/bwvi/medien/5899430/2016-04-265-bwvi-kieler-strasse/
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Feierlicher Baubeginn des A7-Tunnels Stellingen
am 29. April 2016


Heute wurde der feierliche Baubeginn zum Stellinger Deckel vollzogen. Dazu wurde der Anfang des Theodor Schäfer Damms abgesperrt um eine Rednerbühne und ein Festzelt aufzustellen. Um 15:00 Uhr kamen Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt aus Berlin und der Hamburger Verkehrssenator Frank Horch und hielten Ansprachen zum Baubeginn. Vorher wurden sie vom Technischen Geschäftsführer der DEGES Dirk Brandenburger begrüßt. Dirk Brandenburger würdigte in seiner Ansprache die, an den Planungen beteiligten und die anwesenden Vertreter der Baufirmen, die in den nächsten 4 Jahren den Stellinger Deckel bauen sollen. Dann begrüße er alle anwesenden Vertreter von Behörden und Hamburger Regionalpolitik, die mit dem A7-Ausbau und dem Tunnelbau befasst waren. Besonders die anwesenden Mitglieder von Stellinger Institutionen, Vereinen und Bürgern wie Stellinger Bürgerverein und Stellinger Bürgerkomitee, die seit über 10 Jahren die Planungen begleitet und viele nützliche Anregungen geben konnten, wurden namentlich begrüßt.

Längerer Bericht auf:
https://neuesstellingen.wordpress.com

Die Gäste füllen langsam den Platz für den feierlichen Baubeginn des Stellinger Deckels. Rechts auf dem Platz der vorbereitete Startknopf für den Baubeginn, hinten auf der anderen Autobahnseite vor den Häusern ein schon fertiges Teilstück der provisorischen, oben durchscheinenden, Lärmschutzwand.
Die Gäste füllen langsam den Platz für den feierlichen Baubeginn des Stellinger Deckels. Rechts auf dem Platz der vorbereitete Startknopf für den Baubeginn, hinten auf der anderen Autobahnseite vor den Häusern ein schon fertiges Teilstück der provisorischen, oben durchscheinenden, Lärmschutzwand.
Der Technische Geschäftsführer der DEGES, Dirk Brandenburger, hält seine Ansprache zum offiziellen Baubeginn des Stellinger Deckels, daneben Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch.
Der Technische Geschäftsführer der DEGES, Dirk Brandenburger, hält seine Ansprache zum offiziellen Baubeginn des Stellinger Deckels, daneben Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch.
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hält seine Ansprache zum Baubeginn des Stellinger Deckels. Links von ihm Dirk Brandenburger, der Technische Geschäftsführer der DEGES, rechts der Hamburger Verkehrssenator Frank Horch.
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hält seine Ansprache zum Baubeginn des Stellinger Deckels. Links von ihm Dirk Brandenburger, der Technische Geschäftsführer der DEGES, rechts der Hamburger Verkehrssenator Frank Horch.
Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch hält als letzter seine Ansprache und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und der Technische Geschäftsführer der DEGES Dirk Brandenburger pflichten seinen Ausführungen bei.
Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch hält als letzter seine Ansprache und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und der Technische Geschäftsführer der DEGES Dirk Brandenburger pflichten seinen Ausführungen bei.
Nur noch Sekunden vor dem Drücken des Startknopfes für den offiziellen Baubeginn des Stellinger Deckels. Die Hamburger Bundestagsabgeordneten des Bezirks Eimsbüttel wurden dazugebeten.
Nur noch Sekunden vor dem Drücken des Startknopfes für den offiziellen Baubeginn des Stellinger Deckels. Die Hamburger Bundestagsabgeordneten des Bezirks Eimsbüttel wurden dazugebeten.
Nach getaner Arbeit wollen alle Pressevertreter noch Fotos machen.
Nach getaner Arbeit wollen alle Pressevertreter noch Fotos machen.
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch vor dem großen Bohrer.
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch vor dem großen Bohrer.
Nach dem offiziellen Baustart wird Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt  zum Stellinger Deckel interviewt.
Nach dem offiziellen Baustart wird Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt zum Stellinger Deckel interviewt.
Nach dem offiziellen Baustart wird Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch zum Stellinger Deckel interviewt.
Nach dem offiziellen Baustart wird Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch zum Stellinger Deckel interviewt.
Auch der A7-Verkehrskoordinator Gerhard Fuchs war zum offiziellen Baubeginn erschienen.
Auch der A7-Verkehrskoordinator Gerhard Fuchs war zum offiziellen Baubeginn erschienen.
Die 6 Meter hohe provisorische bauzeitliche Lärmschutzwand steht schon teilweise vor den Häusern am Nienredder.
Die 6 Meter hohe provisorische bauzeitliche Lärmschutzwand steht schon teilweise vor den Häusern am Nienredder.
Die alte Lärmschutzmauer am Nienredder wird von der Autobahnseite her abgebrochen. Der Kran hebt von der Autobahn her Teile heraus.
Die alte Lärmschutzmauer am Nienredder wird von der Autobahnseite her abgebrochen. Der Kran hebt von der Autobahn her Teile heraus.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Die nächste
Bürgersprechstunde der DEGES

ist am 18. Mai 2016, von 17:00 bis 18:00 Uhr

zum A7-Ausbau und der Langenfelder Brücke
               Ort: Lederstraße 72, 22527 Hamburg
Vom Stellinger S-Bahnhof durch den Fußgängertunnel Richtung Stadion,
dann das Bürogebäude neben der Einfahrt von Hamburg Wasser
Im Rahmen einer Bürgersprechstunde informiert die DEGES alle 14 Tage mittwochs neu in 2016 in den geraden Kalenderwochen über die Bauarbeiten an der Langenfelder Brücke. Dazu gehören der aktuelle Baufortschritt ebenso wie Probleme oder Beeinträchtigungen von Anwohnern. Vor Ort steht ein Baubevollmächtigter der DEGES Interessierten Rede und Antwort. Unvorhergesehene Probleme für Betroffene werden so schnell wie möglich behoben.
Diese Bürgersprechstunde ist auch für den A7-Ausbau in Schnelsen zuständig !

Pressemitteilung zum neuen Standort:
Deges-neuer-standort-buergerbuero.pdf
Weitere Termine und Veranstaltungen:

www.hamburg.de/fernstrassen/termine/
Stellinger Termine:  Termine In Stellingen
Lampe 1
Lampe 2
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Ab Mitte Juli 2014
wird die Langenfelder Brücke abgerissen

Die Richtungsfahrbahn nach Norden wurde auf die Gegenfahrbahn umgeleitet und der Abriss der östlichen Brückenhälfte begann. Stück für Stück werden mit großen Presslufthämmern Teile aus der Brücke herausgeschlagen.

Die seitlichen Teile der Fahrbahn hängen neben dem Hohlkasten an Stahlseilen Stückweise herunter.
Die seitlichen Teile der Fahrbahn hängen neben dem Hohlkasten an Stahlseilen Stückweise herunter.
Der Presslufthammer am Bagger schlägt ganze Betonbrocken aus der Brücke, die dann zu Boden fallen.
Der Presslufthammer am Bagger schlägt ganze Betonbrocken aus der Brücke, die dann zu Boden fallen.
Seitlich aus der Brücke hängende Stahlseile werden per Hand mit einem Schweißbrenner durchtrennt.
Seitlich aus der Brücke hängende Stahlseile werden per Hand mit einem Schweißbrenner durchtrennt.
Zwei Bagger mit Presslufthämmern auf der Brücke bearbeiten die Brücke von links und rechts.
Zwei Bagger mit Presslufthämmern auf der Brücke bearbeiten die Brücke von links und rechts.
Über dem 1. Pfeiler der Brücke ragen noch die Enden der Stahlseile aus der Abbruchkante.
Über dem 1. Pfeiler der Brücke ragen noch die Enden der Stahlseile aus der Abbruchkante.
Am Boden werden die Reste der Autobahn zerkleinert und nach Steinen und Metall getrennt.
Am Boden werden die Reste der Autobahn zerkleinert und nach Steinen und Metall getrennt.
Unter der noch intakten Brückenhälfte wartet ein Lkw auf die Reste der abgebrochenen Brückenhälfte.
Unter der noch intakten Brückenhälfte wartet ein Lkw auf die Reste der abgebrochenen Brückenhälfte.
Neben der Brücke, die abgerissen wird, fahren die Eisenbahnzüge unter der Brücke.
Neben der Brücke, die abgerissen wird, fahren die Eisenbahnzüge unter der Brücke.
Nach dem ersten Brückenteil wird der zweite Teil mit den Presslufthämmern zerlegt.
Nach dem ersten Brückenteil wird der zweite Teil mit den Presslufthämmern zerlegt.
Auch das 2. Teilstück ist demontiert und liegt noch auf dem 1. südlichen Pfeiler
Auch das 2. Teilstück ist demontiert und liegt noch auf dem 1. südlichen Pfeiler
Hier einige Bilder, wie die Langenfelder Brücke langsam immer kleiner wird.
Weitere Bilder auf der extra Seite der  Langenfelder Brücke

Die einzelnen Bauschritte im Überblick auf Hamburg.de:
www.hamburg.de/a7-deckel/aktuell/4300084/langenfelder-bruecke.html

Was pasiert auf der Baustelle der Langenfelder Brücke?
Ein Baustellenreport im Internet, Freitags für die kommende Woche:
www.hamburg.de/a7-deckel/aktuell/4314022/baustellenreport/
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Verkehrsinfos und Meldungen über die Verkehrslage

Durch die jetzt beginnenden Bauarbeiten auf der Koppelstraße, der Kieler Straße, der Autobahn A7 (Ausbau der A7 bis 2024), dem Elbtunnel und über 100 anderen Stellen in Hamburg, beginnt in Hamburg, besonders rund um die A7, das Jahrzehnt der Staus auf allen Straßen. Wer vor der Fahrt sehen will, ob man überhaupt in angemessener Zeit zum Ziel kommen kann, sollte sich vorher über die aktuelle Verkehrslage informieren.

Hier ein paar Möglichkeiten im Internet:

Aktuelle Meldungen für Hamburgs Autobahnen und Bundesstraßen auf www.verkehrsinfo.de
http://www.verkehrsinfo.de/index.php?country=1&bl=257&UIN=

Aktuelle Verkehrslage in Hamburg:
http://www.rp-online.de/app/staumelder/index/hamburg

Verkehrsinfos aus Hamburg und Deutschland
http://www.verkehrsinfos.de/index.php?p=stau&region=HH

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland
- Staus, Baustellen und Gefahrenhinweise
www.ndr.de/regional/verkehr/

Aktuelle Staumeldungen Autobahn A7
: Stau, Sperrungen und Baustellen auf der A7
http://stau.info/autobahn/A7

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Planfeststellungsbeschluss für den
A7-Ausbau in Stellingen

Es wird viel geredet und diskutiert über den A7-Ausbau, was alles in den nächsten 10 Jahren geschehen soll. Leider wird viel falsches in den Medien verbreitet. Wenn man wirklich etwas erfahren will, sollte man sich selber den Planfeststellungsbeschluss durchlesen.

Im Internet unter:

www.hamburg.de/bwvi/abgeschlossene-planfeststellungsverfahren/2720136/artikel-a7-stellingen/

Ebenfalls findet man auf dieser Behördenseite die Pläne zum A7-Ausbau.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Stellingen und Umgebung

Stellingen und Umgebung


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -